Vorsicht vor Bank-E-Mail-Betrug

Geschrieben von

Wir wissen seit Jahrzehnten, dass viele Bank-E-Mails gefälscht sind, um Daten zu stehlen, zu betrügen oder Viren und Keylogger zu installieren. Leider werden die Betrüger von Tag zu Tag schlauer und benötigen besondere Aufmerksamkeit.

Ich habe kürzlich einen Artikel über angebliche Hacks geschrieben, die in Ihren Computer gehackt und um Lösegeld mit Bitcoins gebeten. Dieses Mal möchte ich darüber sprechen, wie diese Betrügereien ein Ausmaß erreichen, das sogar Computerexperten täuscht.

Wenn Ihnen E-Mail-Betrug bereits bekannt ist, schauen Sie sich wahrscheinlich zuerst den Absender der E-Mail an, aber ich möchte in diesem Artikel klarstellen, dass dies nicht ausreicht. Heutzutage können Betrüger Original-E-Mails von Bankdomänen senden.

Glossar der Artikelbegriffe

In diesem Artikel möchte ich Ihnen beibringen, wie Sie E-Mail-Betrug vermeiden und identifizieren können. Vielleicht sind Sie ein Internet-Laie, deshalb werde ich unten ein kleines Glossar hinterlassen, das einige der im Artikel erwähnten Wörter zusammenfasst.

Domain – Bezieht sich auf die URL oder den Link der Website. Die Domain dieser Website, die Sie gerade lesen, ist beispielsweise [kevinbk.com]. Die Domains berühmter Banken sind [paypal.com] oder [itau.com.br]. Wenn Sie sich auf einer Site mit anderen Links befinden, handelt es sich wahrscheinlich um eine Fälschung.

Links – Dies sind die Adressen der Websites, die Sie aufrufen oder aufrufen. Links sind wie Domains, haben aber längere Pfade, die zu einer bestimmten Seite führen. Achte genau auf die Wörter auf dem Link, um herauszufinden, ob sie authentisch sind.

Warum schreibe ich diesen Artikel?

Heute habe ich meine E-Mail geöffnet und bin auf folgende Meldung gestoßen:

Cuidado com os golpes de e-mails bancários - email itau

Das erste, was ich mir angesehen habe, war der Absender. Ich habe festgestellt, dass der Absender zur ursprünglichen Domain der Bank gehört "itau.com.br“. In den ersten Sekunden ahnte ich den Betrug also nicht, ich wollte sogar eine E-Mail an meinen Vorgesetzten senden und mich nach der Angelegenheit erkundigen.

Ich sehe oft, dass einige dieser E-Mails, obwohl sie zum ursprünglichen Absender gehören, Punkte im Empfänger haben, die darauf hinweisen, dass es sich um eine Fälschung handelt. Normalerweise, indem der Name mit einer E-Mail verschleiert oder andere Empfängerfelder verwendet werden.

Da dieser hier nichts davon hatte, fing ich an, ihn für wahr zu halten. Ich habe nur aufgrund der Schriftfarbe des Buttons Zugang zum Itaú-Portal und auch des Textes und der i-token-Rate vermutet, dass es persönlich keinen Sinn ergibt, zu existieren.

Bis ich heimlich die in der E-Mail enthaltenen Links vermutete. Mir ist aufgefallen, dass es auf Domänen verweist, die keinen Sinn ergeben. Der Link war nicht nur riesig, sondern wurde auch auf eine gefälschte Domain umgeleitet itau-request.com und itau-internetbankinggo.com;

Woher wissen Sie, ob eine E-Mail echt ist?

Wie bereits in meiner vorherigen Geschichte erwähnt, werde ich eine Liste oder Checkliste mit Schritten erstellen, um festzustellen, ob eine E-Mail gefälscht ist oder nicht. Bei Fragen zu den im Artikel genannten Begriffen lesen Sie bitte das Glossar am Anfang dieser Seite.

  1. siehe die Domain Wer hat die E-Mail gesendet, ist sie vertrauenswürdig?
  2. Stellen Sie sicher, dass keine E-Mails weitergeleitet werden oder viele Empfänger haben.
  3. Stellen Sie sicher, dass die Farben und Schriftarten wirklich mit den offiziellen E-Mails übereinstimmen.
  4. Stellen Sie sicher, dass in der E-Mail kein Bild mit beschreibenden Texten des Unternehmens eingefügt ist;
  5. Überprüfen Sie die Domain der im Artikel enthaltenen Links;
  6. Achten Sie auf den Inhalt der E-Mail;

Keine Bank oder Firma verschickt E-Mails, die besagen, dass Ihr Konto abläuft, dass Sie etwas aktualisieren oder eine Gebühr zahlen müssen, meistens ist dies alles falsch. Achten Sie auf den Inhalt von E-Mails.

Wenn Sie an einen bestimmten Inhalt der E-Mail glauben, gehen Sie direkt zur Website, anstatt auf den Link zu klicken. es gibt sogar Betrug mit dem freien Markt und Mercado Pago mit Anfängerverkäufern, die beginnen, die Plattform zu nutzen.

Cuidado com os golpes de e-mails bancários - novo email

Gefälschte E-Mails von Banken erhalten

Ich werde den Inhalt einiger gefälschter E-Mails unten hinterlassen, um denjenigen zu helfen, die Fragen haben und bei Google nach dem Inhalt der E-Mail suchen. Ich empfehle, diesen Artikel mit so vielen Leuten wie möglich zu teilen, damit Sie nicht auf Betrug hereinfallen.

Unten ist die angebliche E-Mail, die ich von der Banco Itau erhalten habe:

WICHTIGE WARNUNG !!!

Lieber Kunde.

Mit dieser E-Mail möchten wir Sie daran erinnern, dass für das mit Ihrem Sicherheitsgerät (iToken-Anwendung/Keychair) verknüpfte Konto eine Registrierungsaktualisierung in unserem System aussteht, die es unmöglich macht, vollständig zu funktionieren, und daher Ihren Zugriff auf die Teilnahmekanäle:

• Geldautomaten • Onlinebanking • Itaú-Anwendung • vorübergehend inaktiv. Auf diese Weise können Transaktionen wie Überweisungen und Zahlungen nur über die Herkunftsagentur unter Vorlage Ihrer Debitkarte durchgeführt werden.

• Aktualisieren

Wir haben sie in unserem System aktualisiert und vermeiden so die Zahlung von R$ 94,49 für die Ausstellung eines neuen Sicherheitsgeräts.

Unten ist eine gefälschte E-Mail von Paypal, in der es um die Beschränkung des Kontos oder die Deaktivierung des Kontos geht:

Ihr Konto wurde eingeschränkt.
Hallo, Kunde

Wir haben Ihr Konto eingeschränkt

Nach einer kürzlichen Überprüfung Ihrer Kontoaktivitäten haben wir festgestellt, dass Sie gegen die Richtlinien zur angemessenen Nutzung von PayPal verstoßen. Bitte melden Sie sich an, um Ihre Identität zu bestätigen und alle Ihre letzten Aktivitäten zu überprüfen

Die vollständigen PayPal-Richtlinien zur akzeptablen Nutzung finden Sie, indem Sie unten auf einer PayPal-Seite auf Rechtliches klicken.

Unten ist eine gefälschte E-Mail von Amazon, in der es um ausstehende Bestellungen geht:

Wir haben Ihr Amazon-Konto und alle ausstehenden Bestellungen gesperrt.

Wir haben diese Maßnahme ergriffen. Die von Ihnen angegebenen Zahlungsinformationen stimmen nicht mit den Informationen überein, die beim Kartenaussteller hinterlegt sind.
Um dieses Problem zu beheben, überprüfen Sie bitte jetzt den Rechnungsnamen, die Adresse und die Telefonnummer, die auf Ihrer Zahlungskarte registriert sind.

Wenn Sie kürzlich umgezogen sind, müssen Sie diese Informationen möglicherweise mit der Problemkarte aktualisieren.
Klicken Sie einfach auf diese Schaltfläche unten:

Kommentar verfassen